Mama erzähl mal

Erinnerungen an meine Kindheit in Essen-Werden

Die Pilzfrau

In den letzten Tagen hat es mich wieder gepackt, das Pilzfieber.

Eigentlich vergeht kein September/Oktober, ohne dass ich nicht wenigstens einmal auf die Suche nach dieser schmackhaften Bereicherung unseres Speisezettels suche.

Mangels Kenntnis habe ich mich erst als ich schon älter war auf die aktive Suche gemacht. Und natürlich habe ich nur die Pilze gesucht, von denen ich durch Kenner wusste, sie sind genießbar. Mittlerweile komme ich auf ca 10 Sorten, von denen ich sicher bin, dass sie gut schmecken. Und auf etliche, die ich benennen kann, aber die ungenießbar oder giftig sind.

Vielleicht ist es die Pilzfrau gewesen, die diese Leidenschaft in mir geweckt hat.

Sie kam gelegentlich im Herbst zu uns, mit einem Spankorb voller selbstgesuchter Pilze, die sie meiner Mutter verkaufte.

Sie war schon sehr alt und hutzelig, ein wenig furchteinflößend für mich als Kind. Außerdem sprach sie auch anders als die meisten Leute. Kein Wunder, sie kam wohl aus dem Osten.

Sie hatte etwas Geheimnisvolles an sich und irgendwie war sie mir nicht geheuer. Wenn sie das Wort an mich richtete, hatte ich immer Angst und versuchte mich zu verstecken.

Aber wenn meine Mutter ihr einen Korb Pilze abkaufen konnte, war es ein Fest. Gebratene Pilze mit Salzkartoffeln und grünen Salat war eines meiner liebsten Essen. Aber das gab es eben nur einmal im Jahr, wenn man Glück hatte.

Dem habe ich manchmal etwas nachgeholfen, denn an unseren Geburtstagen durften wir uns immer ein Mittagessen wünschen. Und wenn man Anfang Oktober Geburtstag hat und so gerne Pilze mag, kann man sich ja nichts Anderes wünschen als dass die Pilzfrau vorbei kommt.

Natürlich spielte da auch eine Rolle, ob es ein gutes oder ein weniger gutes Pilzjahr war. Und ausserdem kostete ein Körbchen auch für unsere Verhältnisse ziemlich viel Geld.

Woher die Pilzfrau kam ist mir bis heute nicht klar. Ich habe nie in Erfahrung gebracht, wie sie heißt und wo sie wohnt. Sie war einfach nur die Pilzfrau und stand im Herbst vor der Tür.
:-)

zurück