Mama erzähl mal

Erinnerungen an meine Kindheit in Essen-Werden

Eine unvergessene Ostereiersuche

Ostern war für uns Kinder früher genauso aufregend, wie es heute ist. Auch bei uns begann der Ostersonntag immer mit dem Ostereiersuchen.

Ich erinnere mich ganz besonders an ein Osterfest, an dem ich bei meiner Oma war.

Omas Haus

Sie hatte einen riesigen Garten. Auf dem Bild kann man ihn in seinen Ausmaßen leider nur erahnen. Er reichte von ihrem Haus das man im Vordergrund sieht, bis  zu dem Haus im Hintergrund.

Ostersonntag lockte Oma mich in den Garten und voller Freude endeckte ich gleich hinterm Tor schon das erste Ei. Oma hatte eine Tüte mitgenommen, legte es hinein und animierte mich, weiter zu suchen. Und siehe da, je länger ich suchte, desto mehr Eier kamen zusammen.

Es waren bunt angemalte Hühnereier, von Omas eigenen Hühnern, die sie zu der Zeit noch hatte. Wir hatten einen Riesenspaß und Oma freute sich mit mir über die vielen Eier. Aber so viele ich auch fand, die Tüte wurde nicht voll.

Sicher wäre mir diese Eiersuche heute nicht mehr so gut im Gedächtnis, wenn da nicht dieses Malheur passiert wäre: Ich bückte mich nach einem Ei und indem ich mich zu Oma umdrehe, sehe ich, dass sie ein Ei aus der Tüte hinter einem Strauch versteckt. Ich habe natürlich gleich gerufen, dass ich es gesehen habe. Aber Oma lief lachend mit der Tüte weiter. Ich rannte hinter ihr her und sie ließ  ein Ei in die Wiese fallen. Natürlich bückte ich mich gleich um es aufzuheben und  im Laufen nahm sie es entgegen um gleich darauf wieder eines fallen zu lassen.

Das machte richtig Spaß und wir lachten und tobten immer schneller durch den Garten. Bis….ja, bis ich einmal nicht richtig aufpasste und auf ein Ei trat. Ich habe später nie richtig gewusst, warum mein Kummer so groß war und ich so sehr geweint habe. War es, weil das lustige Spiel ein Ende hatte, oder weil ich das schöne Ei zertreten hatte?

scannen0041

Aber wäre dieses traurige Ende nicht gewesen, könnte ich mich sicher an dieses eine besondere Osterfest heute gar nicht erinnern. Denn ich kann damals höchstens vier Jahre alt gewesen sein.

Natürlich erinnere ich mich an die Osternestsuche zu Hause, an Eiersuche auf der Brehminsel und auch an das eine oder andere Osterei, das wir bei unseren Spaziergängen fanden. Aber die Eiersuche mit dem zertretenen Ei werde ich immer ganz besonders in Erinnerung behalten.